Der Mythos vom Wintertourismus

Auch in Tirol werden die Winter immer kürzer – das heißt, es wird immer aufwändiger, die touristisch nutzbaren, schneesicheren, pistentauglichen Monate sicherzustellen. Kein Schigebiet ohne Schneekanonen, und kein Tiroler Bergdorf ohne das Narrativ vom unberührten Weiß. Tirol, das ist Wintertourismus – ganz klar. Oder etwa nicht? Hirngespinst hat sich den Mythos vom unverzichtbaren Wintertourismus in Tirol etwas näher angesehen – ob wir ihn nun schneeballweise demontieren? Oder können unsere Touristiker weiterhin beruhigt einschlafen? Hört einfach selber!

Bild: Winterwonderland unterwegs zu einem meiner Lieblings-Schitourengipfel. Bildquelle: Nicole Thöni

2 Gedanken zu “Der Mythos vom Wintertourismus”

  1. Hi,
    bei einem von euch beiden war diesmal ein ziemlich nerviges Knacken bei der Aufnahme dabei. Das war bei den bisherigen Folgen so weit ich mich erinnern kann noch nicht. Vielleicht hatte sich diesmal am Setup etwas geändert, aber wäre nett, wenn darauf zukünftig geachtet und dies ggf. unterbunden/herausgefiltert werden könnte.

    1. Danke für’s bescheid sagen – und sorry für die schlechte Audioqualität. Tatsächlich ist der akustische “Übeltäter” wohl eine Lampe im improvisierten Sendestudio (Ellis Arbeitszimmer). Nächstes Mal wird’s besser, versprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.